Sea Salt & Paper Brettspiel-Empfehlung von Spielenerds

Ein Kartenspiel, das (Emotions-)Wellen schlägt: Sea Salt & Paper im Review

„Spielen wir Sea Salt & Paper?“

Die meistgestellte Frage von meinem Sohn, seit wir dieses Kartenspiel haben. Wir verstehen, warum er das so oft fragt.

Falls du ein Kartenspiel suchst, was richtig Spaß bringt? Aber sich nicht wie Uno und Co. anfühlt?

Dann könnte Sea Salt & Paper die Antwort sein. Wir stellen dir das kompakte Kartenspiel kurz vor und am Ende findest du unsere Bewertung dazu.

Wie spielt sich Sea Salt & Paper?

Sea Salt & Paper

Bruno Cathala
Spielautor:in

Bombyx
Verlag

2022
Erscheinungsjahr

2 – 4
Spieleranzahl

30 – 45 Min.
Spielzeit

8+
Altersempfehlung

1.45 / 5
Schwierigkeit

7.5 / 10
BGG Bewertung

Anleitung herunterladen
(externer Link)

Spiel des Jahres 2023
empfohlen

Unser Bestpreis

Angebot (inkl. Versand)
12,99 €

Sea Salt und Paper startet super easy: Karten mischen, zwei Karten offen aufdecken und los gehts.

Nun darf jeder nacheinander, entweder eine Karte vom offenen Stapel nehmen oder zwei verdeckt ziehen und eine offen auf einen der zwei Stapel ablegen.

Ist ein offener Stapel leer, wird dort abgelegt.

Aber welche Karten behalten und warum?

Ziel ist es in Sea Salt & Paper zuerst die geforderten Punkte zu erreichen. Zu viert sind das 30 Punkte.

Das schaffst du nicht in der ersten Runde, sondern dauert meist 3 oder mehr Partien.

Punkte gibt es je nach Karten. Ich werde jetzt nicht im Detail auf alles eingehen.

Grob bekommst du einen Punkt für jedes Pärchen, die dir eine Aktion gewähren.

Wenn du nach dem Kartenziehen zwei Krabben ablegst, darfst du einen offenen Stapel durchzusuchen und eine Karte auf die Hand nehmen.

Legst du aber einen Schwimmer und einen Hai, dann darfst du eine Karte bei einem Mitspieler klauen. Fieses Duo, was die Karten-Kombis deine Mitspieler zerstören kann.

Jedes Duo, was du so vor dir auslegst, gibt dir immer einen Punkt.

Karten auf der Hand geben auch Punkte. Zum Beispiel ist ein Pinguin immer einen Punkt Wert. Hast du zwei Pinguine, sind die zusammen 3 Punkte wert.

Hast du auch den dritten Pinguin auf der Hand, sind die zusammen 5 Punkte wert. Die werden nicht ausgespielt, sondern bleiben bis zum Schluss (wenn keiner klaut) auf deiner Hand.

Dann gibt es noch weitere Sonderkarten, die extra Punkte geben. Zum Beispiel gibt es eine Karte, die für jedes Schiff auf deiner Hand oder in der Auslage einen Punkt gibt.

Alle am Tisch sammeln also Punkte, bis mindestens 7 Punkte erreicht sind. Dann kannst du jederzeit „Stopp“ oder „Letzte Chance“ sagen.

Und genau da fängt der Spaß an. Hast du also 7 Punkte zusammen und sagst „Stopp“. Dann ist sofort Schluss. Keiner darf mehr Karten ziehen oder irgendwas ausspielen.

Dann zählt jeder seine Punkte und die werden aufgeschrieben. 30 erreicht – nein? Dann die nächste Runde spielen.

Sagst du aber „letzte Chance“ dann zockst du. Nun legst du deine Karten offen aus und sagst, wie viele Punkte du hast.

Jetzt dürfen die anderen Spieler noch einen Zug machen. Hast du zum Beispiel 8 Punkte und ein Mitspieler schafft 9 Punkte.

Tja, dann hast du dich verzockst und bekommst viel weniger Punkte.

Schaffst du es hingegen die meisten Punkte zu halten, winkt ein Bonus für dich und der Rest geht mit wenig Punkte aus der Runde.

Auf jeden Fall, was für Spieler, die auf Kribbeln und Spannung stehen, wenn sie es riskieren.

Und dann gibt es noch eine fiese Wendung im Spiel: Es gibt Meerjungfrauen. Die geben Punkte für gleiche Farben.

Hast du eine Meerjungfrau und 3 blaue Karten, sind das 3 Punkte. Die sind so sehr nett, aber – wenn du 4 Meerjungfrauen sammelst, hast du sofort gewonnen.

Dann spielen die Punkte keine Rolle mehr. Also noch ein Twist, den du im Hinterkopf behalten solltest.

Sea Salt & Paper gespielt
Sea Salt & Paper – immerhin eine Meerjungfrau, ob das reicht?

Unser Fazit zu Sea Salt & Paper

An Sea Salt & Paper gefällt uns besonders der Reiz, mit „Letzte Chance“ zu zocken. Sind 8 Punkte schon genug, um es zu wagen? Oder kann mich doch einer überbieten?

Soll ich lieber „Stopp“ sagen oder noch eine Runde warten und hoffen, doch noch ein Pinguin zu ziehen?

Spoiler, es kann gut gehen, es kann auch absolut schiefgehen. Alles schon passiert.

Und dann kommt es sogar vor, dass einer einfach 4 Meerjungfrauen ablegt – wenn auch selten.

Die Schachtel ist superklein und praktisch zum Mitnehmen. Die Karten sind abgerundet und schön dick. Und die Papierbilder sind ein echter Hingucker.

Also alles in allem für den Preis bestens.

Gibt es in Manko? Bis auf, dass die Erstklärung viel auf einmal ist. Da du jedes Duo und Sonderkarte einmal kennenlernen musst, haben wir nichts zu meckern.

Ganz im Gegenteil, wenn allen am Tisch die Regeln klar sind, fängt der Spaß erst richtig an.

Eine einzelne Runde dauert meist 5 bis 10 Minuten und bis ein Sieger feststeht so um die 30 Minuten.

Für wen ist das Spiel geeignet?

  • Das Spiel richtet sich an alle, vom Wenig- bis Vielspieler, von Familien bis Experte.
  • Das Spiel ist so flott gespielt, das passt für zwischendurch oder nach Feierabend.
  • Und da die Packung so klein ist, perfekt für die Handtasche.

Falls du einfach gar keine Kartenspiele magst, dann ist eher nichts für dich. Aber schenken kannst du es fast allen. 😉

Wir lieben diese vielen Twist in Sea Salt & Paper und dann noch dieses gelegentliche zocken. Immer in der Hoffnung, jede Runde die meisten Punkte herauszuholen.

Sea Salt & Paper

2022 – Bombyx
Cover

2 – 4
Spieleranzahl

8+
Altersempfehlung

30 – 45 Min.
Spielzeit

1.45 / 5
Schwierigkeit

Spiel des Jahres 2023
empfohlen

Kurzinfo:
  • für alle geeignet
  • flott gespielt
  • perfekt für unterwegs

Unser Bestpreis

Angebot (inkl. Versand)
12,99 €

Wer schreibt hier?

Hey, ich bin Désirée und spiele Brettspiele, seit ich 6 Jahre alt bin. Was mit Max Mümmelmann und Packesel angefangen hat, ist heute Gloomhaven, Brass oder Terraforming Mars.

Da ich gerne schreibe, ist dieser Blog entstanden. Ich freue mich über deine Unterstützung, indem du meine Beiträge teilst oder kommentierst. Und die Links benutzt (die großen pinken Buttons oben).

Wenn ich keine Brettspiele spiele, schreibe ich für Geld, lese oft (Sach-)Bücher oder verbringe die Zeit mit meiner Familie in einem Freizeitpark.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen