Erweiterungen - Spielspaß vs. Sammelsucht von Spielenerds

Erweiterungen: Sammelsucht vs. Spielspaß

In diesem #BG2GETHER geht es um Erweiterungen für Brettspiele.

Es gibt sie klein und in groß. Von kleinen Verbesserungen zu großen Veränderungen.

Um die Frage über Erweiterungen überhaupt klären zu können, müssen wir erst feststellen, ob wir welche besitzen.

Einmal in den Schrank geschaut.

Ja tun wir. Mehr als wir dachten.

Aber weniger als die Meisten (ok, das schätzen wir jetzt mal ganz frech).

Und was halten wir nun von den ganzen Erweiterungen?

Ergeben Erweiterungen Sinn und heben den Spielspaß oder ist das reine Sammelsucht?

Mit der Erweiterung macht das Spiel viel mehr Spaß!

Wer kennt es nicht? Du postest ein Spiel und bekommst ein Kommentar dieser Art.

„Mit Erweiterung ist das Spiel noch viel besser. Die müsst ihr unbedingt ausprobieren.“

Das Gleiche funktioniert auch analog am Spieleabend. Du packst ein Spiel aus.

„Hast du dazu die Erweiterung. Ne? Oh, ok. Dann bin ich raus, ist mit einfach besser. Solltest du unbedingt besorgen.“

Ja, das ist jetzt was überspitzt und trotzdem sind wir uns sicher, sowas in der Art ist dir schon passiert. Uns schon mehrfach.

Was tust du also? Klar, du schaust dir die Erweiterung an. Entweder du kaufst sie sofort oder später. Ist leider so.

Und ja, es stimmt, es gibt sie, die Erweiterungen, die den Spielspaß steigern, weil Mechanismen aus dem Grundspiel verbessert werden.

Oder schlicht, weil es neue Monster und Bosse gibt.

Also ja, wenn du ein Spiel durch hast, aber einfach nicht genug davon bekommst, kaufst du die Erweiterung.

So ging es uns mit Paleo. Wir waren schneller durch als wir das Spiel zur Seite legen wollten. Wir wollten mehr. Was tun?

Klar die Mini-Erweiterungen besorgen und ebenfalls durchspielen. Extra eine schwere Kombi nehmen, soll ja nicht zu leicht sein.

Und dann?

Spielst du schon oder sammelst du noch?

Waren wir wieder so fix durch und haben uns verleiten lassen. Klar, so ein bisschen sammeln, schadet doch nicht.

Also haben wir die große Erweiterung gekauft: Paleo – ein neuer Anfang.

Ein schönes Spiel – ohne Frage. Aber irgendwie nicht mehr das Paleo, wie wir es kennen.

Die kleinen Erweiterungen waren super und günstig. Die große war teuer und änderte das Spiel.

Paleo ist so konzipiert, dass du gerade so als Steinzeitmensch überlebst und mit etwas Glück gewinnst. Es hat wirklich minimalistisch funktioniert. Es ist anspruchsvoll, aber möglich.

Auf einmal konnten wir ein Haus bauen und Tiere halten. Aber zu welchem Zweck? Wir brauchten noch mehr Ressourcen, um das alles zu bauen und hatten dadurch minimale Vorteile.

Aber das Entscheidende: Es ist nicht besser als das Grundspiel. Dadruch, dass du mehr Ressource benötigst, aber nicht wirklich mehr findest, vergisst du deine Aufgabe zu lösen.

Hat es diese Erweiterung jetzt gebracht? Ganz ehrlich – nein.

Paleo ist natürlich nur ein Beispiel, das gilt auch für andere Spiele deren Erweiterung wir besitzen oder gespielt haben.

Wir sind in dem Fall unserer Sammelleidenschaft gefolgt und wurden etwas enttäuscht.

Sind für dich Erweiterungen unentbehrlich?

Ergebnisse anschauen

Loading ... Loading ...

Unser Fazit

Wir geben zu, wir haben nicht viele Erweiterungen (nach der Paleo-Ernüchterung sind wir vorsichtiger). Tatsächlich sind wir sehr zwiegespalten, wenn es um Brettspiel-Erweiterungen geht.

Manche finden wir super und sinnvoll. Andere haben das Spielprinzip zerpflückt oder zu stark aufgebläht.

Wir können absolut verstehen, wie schwer es ist, dieser Sammelsucht zu widerstehen. Es ein altes archaisches System, was in jedem von uns innewohnt.

Das ganze Ikeasortiment funktioniert nach dem Prinzip, deswegen kaufst du dort immer was ein. Und wenn es nur ein weiteres Kalax-Regal ist (natürlich nur ein kleines, obwohl du lieber das größte willst).

Wir sind halt Sammler und Sammlerinnen. In Paleo mal besser oder schlechter.

Wir möchten uns lieber als Spieler statt als Sammler sehen und kaufen Erweiterungen nur sehr sparsam. Und auch erst, wenn wir das Grundspiel durch, wir genug Bewertungen gelesen und im besten Fall diese schonmal getestet haben.

Viele Bedienungen – die uns helfen, mit Geldausgeben sparsamer umzusehen. Ok, das wirkt jetzt als wären wir ein Finanzblog. 😂

Und spart natürlich auch Zeit und Frust, die du mit besseren Brettspielen verbringst.

So ist das mit den Spielen, liebst du das Brettspiel, willst du alle Erweiterungen dazu haben. Wenn’s nach mir ginge, hätten wir Dominion mehr Erweiterungen, aber Niklas hält mich „zum Glück“ zurück.

Ok, er mag das Spiel nicht so sehr wie ich (oder es liegt daran, weil ich dort meistens gewinne).

Wie sieht es bei dir aus? Sind für dich Erweiterungen unentbehrlich? Und wenn ja, für welches Spiel? Schreib uns in den Kommentaren.

Weitere Antworten zum Thema bekommst du von:

3 Kommentare zu „Erweiterungen: Sammelsucht vs. Spielspaß“

  1. Pingback: Erweiterungen sind vollkommen überbewertet – Spielstil

  2. Pingback: Machen Erweiterungen Sinn? Welche Erweiterungen es gibt

  3. Pingback: Erweiterungen, Sinn oder Unsinn? - Brett und Pad - #BG2GETHER September

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Nach oben scrollen