Everdell das Strategie-Spiel

Everdell – Der Immerbaum und seine kleinen Wesen

Ja, wir geben es zu – wir haben uns bei Everdell von der Optik leiten lassen.

Wir sollten uns schämen, den es kommt auf die inneren Werte an.

Zum Glück sind die inneren Werte genauso fantastisch.

Das Spiel ist nämlich nicht nur wahnsinnig schön anzusehen, dank Andrew Bosley, sondern hat genug Tiefe, um lange Spielspaß daran zu haben.

Starte als Städtemeister:in durch und schicke deine Nager an die Arbeit. Rekrutiere neue und baue gewöhnliche bis einzigartige Bauwerke.

Aufbau

Spieleautor:in: James A. Wilson
Verlag: Pegasus Spiele
Jahr: 2018

Spielerzahl: 1 - 4
Spielzeit: 40 - 80 Min.
Alter: Ab 13

In Everdell legst du das Spielbrett aus, baust den Baum auf und platzierst in beim Baumstumpf. Lege die Ressourcen (Zweige, Harz, Kiesel und Beeren) entlang des Flusses aus.

Neben den Spielplan legst du die Punkte- und Besetzt-Marker: Das ist dein Vorrat.

Nimm die kleinen Karten und mische davon die Waldkarten und lege 4 Karten auf die Lichtungen. Ausnahme: Spielst du zu zweit, legst du nur 3 Karten aus. Der Rest kommt in die Schachtel.

Unter den Baum, über den Ressourcen, kommen noch die 4 Einfaches-Ereignis-Plättchen hin.

Mische von den kleinen Karten noch die Besonderes-Ereignis-Karten, ziehe 4 Karten und lege sie auf die zweite Ebene deines Immerbaums.

Wähle eine Figuren-Farbe, nimm dir 2 Figuren und platziere die restlichen entsprechend der Abbildung auf die oberste Ebene des Immerbaums: 1 auf den Frühling (ganz links), 1 auf den Sommer (Mitte) und 2 auf den Herbst (rechts).

Everdell der Immerbaum erste und zweite Ebene
Everdell – der Immerbaum mit zwei Etagen

Mische die großen Karten und lege 8 Karten auf die Wiese offen aus. Als Startspieler erhältst du 5 Karten, der nächste Spieler +1 Karte und der nächste bekommt noch eine mehr. Der vierte Spieler hat also 8 Karten auf der Hand.

Du darfst zu jeder Zeit nur maximal 8 Karten besitzen. Niemals 9. Auch nicht zum Austauschen.

Die restlichen Karten werden verdeckt unter den Baum als Nachziehstapel gelegt. Dann kann es schon losgehen.

Everdell Spielaufbau für zwei Spieler
Everdell – Spielaufbau für zwei Spieler

Anleitung/Regeln

In Everdell bist du Stadtmeister:in und hast eine Nager-Armee. Je nach Farbe erhältst du Hamster, Mäuse, Igel oder Schildkröten.

Wie immer geht es um Punkte. Wer hat am Ende die meisten hat, der hat gewonnen. Punkte bekommst du durch unterschiedliche Möglichkeiten, die üblichen bekommst du durch Karten in deine Stadt platzieren.

Die Figuren setzt du ein, um z. B. Waren zu bekommen. Mit den Karten kannst du Wesen oder Bauwerke in deiner Stadt platzieren. Die Kosten sind links auf der Karte abgebildet.

Das Spiel startet im Frühling und endet im Herbst. Insgesamt werden 4 Runden gespielt. Und innerhalb dieser 4 Runden hast du drei Aktionen zur Wahl. Wobei die letzte Aktion die Runde beendet:

  • Figuren platzieren
  • Karten auslegen
  • Jahreszeit vorbereiten

Starten wir mit deinen zwei Figuren.

Figuren platzieren

Genaugenommen nennt Everdell die Figuren Arbeiter. Ich bleibe bei Figuren. Setzte deine Figuren ein um:

  • Ressourcen zu sammeln,
  • Karten zuziehen,
  • Ereignisse zu erledigen
  • oder zu reisen.

Deine Figuren kannst du überall da platzieren, wo ein Kreis mit einer Pfote abgebildet ist. Ist der Kreis geschlossen, darf nur 1 Figur platziert werden.

Ist der Kreis offen, dürfen beliebig viele platziert werden. Du kannst dort auch mehrere deiner Figuren dort platzieren.

Everdell Spielbrett aufgebaut mit Ressourcen und Ereignis-Plättchen
Everdell – Spielbrett aufbaut mit einfachen Orten am Fluss

Platziere deine Figur an einen dieser Orte und führe die Aktion sofort aus. Deine Figur bleibt dort so lange stehen, bis du dich auf die nächste Jahreszeit vorbereitest.

Es gibt unterschiedliche Orte in Everdell:

  • Einfache Orte, findest du entlang des Flusses, wo du Ressourcen bekommst.
  • Wald-Orte, sind die kleinen ausgelegten Waldkarten am Rand, wo du unterschiedliche Sachen bekommt. Nur bei 4 Spielern dürfen die rechten Ort auf der Karte genutzt werden. Sonst darf jeweils nur 1 Figur stehen.
  • Arbeits-Orte, sind die Roten Karten, die du in deiner Stadt auslegen kannst. Du kannst dort eine Figur platzieren, steht ein Offen-Schild, dürfen das auch deine Mitspieler. Du bekommst einen Siegpunkt, wenn ein Fremder dich besucht.
  • Ereignis-Orte, findest du unterm Baum, die Plättchen oder auf der ersten Ebene auf dem Immerbaum. Um dort eine Figur zu platzieren, musst du die Bedingung erfüllen.
  • Zuflucht-Ort, findest du unten rechts. Dort kannst du Karten ablegen. Für zwei abgelegte Karten kannst du dir eine Ressource nehmen.
  • Reise-Ort, findest du unten links. Im Herbst kannst du dort deine Figur platzieren und Karten abwerfen, um die gleiche Anzahl als Punkte zu erhalten.

Nur der Reise-Ort mit 2 Karten ist für alle offen.

Karten auslegen

In Everdell kannst du kannst Karten direkt von deiner Hand oder von der Wiese platzieren. Natürlich, wenn du sie bezahlen kannst.

Du darfst so viele gewöhnliche Bauwerke oder Wesen bauen, wie du magst. Um was es sich handelt, erkennst du unter dem Namen im kleingedrucktem.

Jedes einzigartige Bauwerk oder Wesen darfst du nur einmal platzieren.

Es gibt Karten, die kannst du kostenlos bauen, wenn du das passende Gebäude bereits gebaut hast. Wenn du eine Schule besitzt, kannst du den Lehrer umsonst platzieren.

Das darfst du nur einmal nutzen, deswegen legst du danach ein Besetzt-Marker rechts unten auf die Schule.

Natürlich kannst du den Lehrer auch platzieren, wenn du die normalen Bedingungen erfüllst. Aber hey, wenns umsonst ist: Dem geschenkten Igel schaut man ….

Deine Stadt darf maximal aus 15 Karten bestehen. Es gibt Karten, die liegen übereinander oder außerhalb, die nehmen natürlich keinen Slot weg. Am besten legst du ein Raster mit 3 × 5 Karten, um nicht den Überblick zu verlieren.

Es gibt 5 unterschiedliche Kartentypen:

  • Bewegung (braun): Der Effekt gilt nur einmal beim Auslegen.
  • Produktion (grün): Der Effekt gilt beim Auslegen, im Frühling und im Herbst. Aber nicht im Sommer.
  • Ziel (rot): Die Karte wird nur aktiviert, wenn du eine Figur dort platzierst. Mit einem Offen-Schild kann jeder dort eine Figur platzieren.
  • Verwaltung (blau): Die Effekte geben meist dauerhafte Boni.
  • Wohlstand (lila): Der Effekt tritt erst am Ende ein, wenn es um die Punkte geht.
Everdell alle Kartentypen
Everdell – alle Kartentypen

Wenn du Karten ziehen sollst, nimm sie vom Nachzielstapel. Sollst du Karten nehmen, dann nimm sie von der Wiese. Sollst du Karten abwerfen, lege sie verdeckt auf den Ablagestapel. Sollst du Karten aufdecken, zeige sie.

Hast du deine Karte ausgespielt ist deine Aktion beendet und der nächste ist dran. Falls du nichts mehr tun kannst, bleibt dir noch die letzte Aktion übrig.

Jahreszeit vorbereiten

In Everdell beendest du damit die aktuelle Jahreszeit und bereitest dich auf die nächste vor: Dazu nimmst du alle Figuren wieder zu dir.

Dann bekommst du noch zusätzlich die Figuren oben auf dem Immerbaum. Je nach Jahreszeit bekommst du:

  • Frühling: 1 zusätzlichen Arbeiter + grüne Karten produzieren
  • Sommer: 1 zusätzlichen Arbeiter + 2 Karten von der Wiese nehmen (nicht vorher auffüllen)
  • Herbst: 2 zusätzliche Arbeiter + grüne Karten porduzieren

Du darfst jetzt so lange nichts mehr tun, bis sich alle auf die neue Jahreszeit vorbereiten. Jeder spielt, bis er nichts mehr tun kann.

Sobald du deine Figuren entfernst, können andere Mitspieler dort ihre Figuren platzieren.

Spielende

Unsere Rekorde:

Désirée: 73
Niklas: 60

Everdell ist zu Ende, wenn du im Herbst angekommen bist und du keine Aktion mehr spielen kannst. Jetzt geht es an das Punktezählen.

Versuche systematisch ranzugehen und alles schrittweise abzuarbeiten. Das ist unsere Reihenfolge dabei:

  1. Alle Punkte rechts auf der Karte.
  2. Die Lila Wohlstandkarten durchgehen.
  3. Dann gesammelte Ereignis-Karten und Plättchen.
  4. Angesammelte Siegpunkte im Vorrat.
  5. Zum Schluss die Reise-Punkte.

Jetzt rechne alle Werte zusammen. Und wer hat gewonnen?

Solovariante – Fusselwürz besiegen

Everdell beitet einen Solomodus an. Im Solo baust du das Spielbrett wie für zwei Spieler auf und benötigst den Würfel. Der fiese Fusselwürz ist dein Gegner.

Du spielst wie mit mehreren, die Aktionen sind gleich. Sobald du eine Karte legst, legt Fusselwürz auch eine Karte. Dafür benutzt du den Würfel, der geht von 1 bis 8 und entspricht den Karten auf der Wiese. Links oben ist die erste Karte und rechts unten die 8te Karte.

Bei Fusselwürz wird der Karteneffekt ignoriert, aber nicht der Kartentyp. Damit du den Überblick behältst, sortiere die Karten direkt nach Typ.

Den Fusselwürz ist ein ganz fieser, sobald er die Bedingung für eine Ereignis-Karte oder Plättchen erfüllt, bekommt er das zugesteckt, sobald du dich auf die nächste Jahreszeit vorbereitest.

Versuche Fusselwürze bei den Ereignis-Kartten/-Plättchen zuvorzukommen.

Das war noch nicht alles. Fusselwürz nutzt seine Figuren nicht wie du. Nein, sie blockieren Orte und Karten. In der ersten Runde blockiert seine Figur den Drei-Stöcke-Ort links am Fluss. Die Figur wandert dann nach jedem Jahreszeitenwechsel weiter nach rechts.

Dazu blockiert seine Figur die linke Waldkarte und wandert nach jeder Jahreszeit gegen den Uhrzeigersinn weiter. Im Herbst, also in der letzten Runde, blockiert seine Figur den Reise-Ort mit der 3. Je nach Schwere lässt sich das steigern, schaue dazu in die Anleitung.

Fusselwürz so zu besiegen ist gar nicht so einfach, denn sobald die Jahreszeit wechselt, bekomme er mehr Figuren. Wohin damit? Richtig auf die Wiese, er startet bei 1 und in der letzten Runde blockiert er die komplette oberere Reihe.

Diese Karten kannst du nicht mehr ausspielen. Falls Fusselwürz eine erwürfelt, bekommt er diese in seine Stadt. Danach ziehst du eine neue und legst sie unter Fusselwürz Figur.

Du siehst, der Solomodus von Everdell ist sehr anspruchsoll.

Unsere Strategie

In Everdell solltest du flexibel sein. Es gibt natürlich nicht die eine Strategie, mit der du immer gewinnst, aber auf ein paar Sachen kannst du achten.

Wenn du Karten umsonst bauen kannst, tust du es natürlich. Kommen wir also ins Eingemachte.

Die blauen Verwaltungskarten sind sehr stark und bringen dir früh gespielt viele Vorteile. Ohne Ware, keine Stadt, also wirst du erstmal viele grüne Produktionskarten brauchen. Am Ende solltest du schauen, dass du diese wieder loswirst, sie geben zu wenig Punkte.

Ab Sommer/Herbst stürzt du dich auf die lila Wohlstands-Karten. Achte darauf welche du baust, hast du mehr gewöhnliche Wesen als einzigartige, dann nimm lieber die Schule als das Theater. Ein bisschen nachzählen kann helfen.

Der Ehemann und die Ehefrau nehmen zusammen nur ein Platz ein und sind ein starkes Duo. Die Wanderin nimmt ebenfalls keinen Platz weg und ist ein geschenkter Punkt.

Everdell die Ehefrau mit ihrem Ehemann und die Wanderin
Everdell – Ehefrau, Ehemann und Wanderin

Häufig dominiert das Problem, dass zu wenig Karten durch rotieren. Was kannst du also tun, um das zu ändern?

Mit dem Friedhof kannst du 3 Karten ziehen und eine kostenlos bauen. Hast du noch die Totengräberin, die es dir erlaubt 3 Karten von der Wiese zu tauschen und 1 davon zu nehmen, kannst du den Friedhof nochmal benutzten. Der einzige Nachteil ist, die Figur auf dem Friedhof bleibt bis zum Spielende stehen.

Alternativ baue eine Post, um deine Handkarten bis zum Limit aufzufüllen.

Beliebte Kombi: mit dem Barden kannst du 5 Karten abwerfen, um 5 Punkte zu erhalten. Super Sache. Aber der Barde selber gibt keine Punkte. Versuche diese wieder loszuwerden, indem du sie woanders darunter platzierst, z. B. unterm Verlies.

Unsere Bewertung

Die Qualität von Everdell ist natürlich der Wahnsinn. Die wunderschönen Illustrationen ziehen dich in den Bann. Aber es ist nicht nur schön anzusehen, sondern auch anzufassen.

Die Materialien sind wirklich unterschiedlich. Von den weichen Beeren, über den harten Kies und den leuchtenden Harz.

Christian von Brettundpad hat es wundervoll in seiner Rezension beschrieben: Es ist wie Sonnenschein, die Optik zieht dich in seinen Bann. Selbst der gemeine Narr sieht in deiner Stadt toll aus.

Aber dann gibt es noch die Gewitterfront, wenn einfach keine Kartensymbiose passen will. Du quasi nie eine Karte geschenkt bekommst und deine Stadt nicht wächst.

Niklas scheint eher der Gewitterfront nahe zu sein und ich dem Sonnenschein. Vielleicht liegt es daran, weil ich öfter gewinne. Umso weniger Spieler, umso schlechter rotieren die Karten durch. Deswegen ziehen wir bei der Balance 2 Sterne ab.

Aber wir empfehlen das Spiel trotzdem. Allen in allem ist Everdell ein schönes Legespiel. Am besten zu viert probieren und dahinschmelzen. Wer er gerne herausfordernd mag, darf sich am Solospiel vergnügen.

Da es etwas schwerer ist, eher was für anspruchsvollere Spieler, die gerne Arbeiter einsetzten und Karten legen, um ihre Stadt aufzubauen.

Hast du Everdell schon gespielt? Wenn ja, was gefällt dir besonders?

Everdell

Everdell das Strategie-Spiel
7.9
Spieleidee 9.0
Material 9.6
Spielspaß 7.0
Balance 7.0
Wiederspielwert 7.0

Pro

  • Schöne Optik
  • Wundervolles Material
  • Mittlere Interaktion

Kontra

  • Kartenglückabhängigkeit

1 Kommentar zu „Everdell – Der Immerbaum und seine kleinen Wesen“

  1. Pingback: Spielregeln: eiserne Verpflichtung oder luftiger Vorschlag? - SPIELENERDS

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Nach oben scrollen