Welcome to the Moon Spielenerds

Welcome to the Moon – sicher zum Mond und wieder zurück

Mhh, schon wieder zum Mond reisen?

Macht das überhaupt noch Spaß? Das Thema wird in Brettspielen wirklich sehr inflationär benutzt.

Was noch beliebt ist, sind Roll & Write Spiele. Also Spiele, wo gewürfelt und gekreuzt wird. Ok, ganz rational wird in Welcome to the Moon nicht gewürfelt. Es gibt Karten, also ein Flip & Write Spiel.

Beides gibt es schon zu oft. Warum dann noch Welcome to the Moon spielen?

Zum Glück haben wir uns diese Frage nicht gestellt, sondern einfach drauflos gespielt. Wir erklären dir die Grundregeln und unsere Strategie. Am Ende folgt die kritische Bewertung.

Spielaufbau

Spieleautor:in: Alexis Allard
Verlag: Pegasus Spiele
Jahr: 2021

Spielerzahl: 1 - 6
Spielzeit: 25 - 30 Min.
Alter: Ab 10

Bevor du Welcome to the Moon startest, sortiere die Box, wie in der Anleitung beschreiben. Und nicht spicken (oder spoilerst du dich gerne selbst).

Du kannst einzelne Abenteuer oder die Einführungskampagne spielen. Die Kampagne besteht aus 8 Abenteuer: von der Reise zum Mond bis zur Besiedlung.

Keine Sorge, du kannst die Kampagne nach jedem Abenteuer pausieren. Dafür schreibst du die Nummer in die Boardtabelle. Die wirst du für jede neue Kampagne brauchen, am besten herunterladen und ausdrucken.

Wir gehen davon aus, du startest vorne.

Also brauchst du Abenteuer 1, einen Stift und ein kleines Tuch (jeder macht mal Fehler).

Jetzt nimmst du die Raumschiffkarten, mischt diese gut durch und machst daraus 3 gleich große Stapel. Dies legst du für alle sichtbar hin.

Bestimme einen Kommandanten oder eine Kommandantin.

Der Startspieler wählt die Missionskarten aus. Jeweils eine A, B und C. Spielst du die Kampagne entscheidet der Kommandant welcher Weg eingeschlagen wird, und dadurch werden die Missionskarten bestimmt.

Die Missionen solle natürlich als Anreiz gelten, diese zu schaffen und dadurch extra Punkte zu ergattern.

Jetzt kann das erste Abenteuer in Welcome to the Moon schon starten.

Welcome to the Moon Spielaufbau
Welcome to the Moon – Spielaufbau

Spielablauf

Welcome to the Moon komplett zu erklären, wäre selbst für uns verrückt. Uns außerdem würden wir dann ja die Geschichte spoilern (ganz blöde Idee). Wir wollen uns ja nicht unbeliebt machen.

Jedes Abenteuer bietet neue Herausforderungen, aber die Abläufe gelten für alle. Falls nicht, steht das im Kampagnenbuch drin.

Der Ablauf ist in jedem Abenteuer gleich:

  1. Aufdecken, Auswählen, Aufschreiben (verpflichtend)
  2. Aktionen ausführen (freiwillig)
  3. Auswirkung abhandeln
  4. Mission abschließen

Jede Runde beginnt immer gleich.

Aufdecken, Auswählen, Aufschreiben

Ja, die Anleitung von Welcome to the Moon hat das ganze jetzt noch weiter aufgedröselt. Aber uns ist das zu wenig Inhalt, daher haben wir das unter einem Punkt zusammen gefasst.

Decke von jedem der 3 Stapel eine Karte auf und lege sie unter die Zahl. Von den 3 Kombinationen darfst du eine aussuchen.

Die Kombination ist immer die Zahl oben und das Symbol unten. Darauf gehen wir später weiter ein.

Welcome to the Moon Kartenauslage
Welcome to the Moon – Kartenauslage

Wähle aus den Dreien, eine aus (Mehrere dürfen die gleiche Kombi wählen). Und trage die Nummer auf ein freies Feld ein. Diese Aktion ist verpflichtend. Solange du eintragen kannst, musst du das auch.

Die Nummern in jedem Abschnitt müssen von links nach rechts stets ansteigen. Es gibt die Zahlen 1 bis 15.

Das ist besonders wichtig, denn wenn du keine Zahl eintragen kannst, bekommst du einen Systemfehler und der kostet Punkte. Und kann, wenn du zu viele (meist ist bei 3 Schluss) davon sammelst, zum frühzeitig beenden des Abenteuers führen.

Die Felder sind oft in Abschnitte unterteilt. Die Zahlen müssen pro Reihe aufsteigend sein, aber können frei eingetragen werden.

Beispiel: Du wählst eine 10 (mit dem Symbol Pflanze). Die Reihe besteht aus 10 freien Feldern. Jetzt trägst du die Zahl 10 auf Feld Nummer 7 ein. So kannst du darüber höhere Zahlen und darunter niedrigere eintragen.

Wenn also Lücken zwischen den Zahlen sind, ist das völlig in Ordnung, außer das Kampagnenbuch sagt was anderes.

Wenn bei den drei Stapeln nur noch eine Karte übrig ist, wird diese umgedreht liegen gelassen. Die Stapel werden neue gemischt und wieder darüber platziert.

Im ersten Abenteuer, haben die Symbole keine Bedeutung, sondern zeigen lediglich an, in welche Zeile die Zahl geschrieben wird.

Diese Phase wird immer gleich gespielt, egal welches Abenteuer. Kommen wir zu den Symbolen.

Aktionen ausführen

In Welcome to the Moon wählst du zu jeder Zahl auch ein Symbol. Der Unterschied zu den Nummern ist, diese Aktionen sind freiwillig. Eine Nummer musst du immer eintragen.

Keine Nummer = Systemfehler

Es gibt 6 Symbole und deswegen auch 6 mögliche Aktionen:

  • Roboter erlauben es dir, Verbindungen herzustellen, etwas aufzubauen, einzelne Elemente abzutrennen oder zu entdecken.
  • Wasser sammelst du als Ressource, um Punkte zu erhalten.
  • Pflanzen sammelst du als Ressource, um Punkte zu erhalten.
  • Energie verstärkt deine andere Aktionen oder deren Wert (oft lila umrandet).
  • Raumanzug ermöglicht es dir, deine Zahl um bis zu 2 zu erhöhen oder zu senken (0 – 17). Nie kleiner als 0.
  • Planung ermöglicht es dir ein X frei einzutragen. Das X gilt dabei als Zahl und kann Felder überbrücken, die sonst nicht mehr eintragbar wären (4 – X – 5).

Die Aktion Raumanzug führst du sofort aus und du trägst direkt ein X ein. Bei den anderen werden die Symbole auf dem Blatt meist eingekreist und geben am Schluss Punkte.

Welcome to the Moon Aktionskarten
Welcome to the Moon – 6 Aktionskarten

Aktionen können sich leicht verändern, das steht dann im Heft.

Auswirkung abhandeln

Das mit den Auswirkungen abhandeln ist sehr abstrakt. Aber im Grunde hat jedes Abenteuer bestimmte Auswirkungen, die jetzt dran sind.

Dazu bitte in dem jeweiligen Abenteuer nachsehen. Das ändert sich auch jedes Mal. Es gibt keine einheitliche Regelung.

Mission abschließen

Welcome to the Moon Missionskarten
Missionskarten

Um mehr Punkte zu bekommen solltest du in Welcomte to the Moon Missionskarten erfüllen.

Hast du eine Missionskarte erfüllt? Perfekt, dann bekommst du die höchste Punktezahl von der Karte und drehst die Karte um.

Hat ein Mitspieler ebenfalls die Mission erfüllt? Dann bekommt ihr beide die höchste Punktezahl und dreht die Karte um.

Es gibt auf jedem Abenteuerblatt die Buchstaben A, B und C. Dort kommt die Zahl hin, wenn die Mission erfolgreich war.

Ist die Missionskarte umgedreht, können nach Abschluss noch der kleinere Punktwert ergattert werden. Schnell sein, wird belohnt.

Hast du am Ende die Mission nicht mehr erfüllt? Ist das völlig egal, es zählt nur der Moment wo du sie erfüllt hast. Die Punkte bleiben.

Wann endet ein Abenteuer? Das schauen wir uns jetzt an.

Abenteuerende

Ein Abenteuer endet immer bei einem von 3 Fällen, die eintreffen:

  • Ein Spieler hat alle 3 Mission geschafft.
  • Ein Spieler hat alle Systemfehler durchgestrichen.
  • Ein Spieler keine leeren Felder mehr hat.

Ja, der letzte Punkt kann durch ein gesetztes X dazu führen, dass nicht alle Spieler die Felder voll haben. Spielt keine Rolle, sobald einer die Felder voll hat, ist Schluss.

Wenn das Ende eingeläutet wird, geht es ans Punkte zählen.

Zähle die Punkte von Pflanzen und Wasser zusammen. Manchmal gibt es Punkte für abgeschlossene Bereiche.

Systemfehler geben Minuspunkte, und zwar die oberste Zahl, die nicht durchgestrichen ist. In Abenteuer 1 gibt es hier Abweichungen.

Du gewinnst das Abenteuer, wenn du die meisten Punkte hast. Hat ein Mitspieler genauso viele wie du, gewinnt, wer weniger Systemfehler hat.

Immer noch gleich? Dann Glückwunsch, ihr teilt den Sieg.

Spielst du die Kampagne, bekommt der Sieger einen oder mehr Sterne. Dazu siehe unseren nächsten Abschnitt.

Spielende – Wer sammelt mehr Sterne

Normalerweise geht es um Punkte. Nicht ganz so in Welcome to the Mooon. Pro Abenteuer gewinnt auch der Spieler mit den meisten Punkten.

Aber dann gibt es am Ende Sterne und die Kampagne gewinnt, wer mehr Sterne hat.

Du kannst also durchaus mal 3 Abenteuer verlieren und am Ende trotzdem gewinnen. Jedes weitere Abenteuer bringt mehr Sterne ins Spiel.

Oder du schaffst spezielle Aufgaben zu erledigen und erarbeitest dir Sondersterne. Lass dich überraschen.

Normalerweise folgt jetzt unser Punkteranking, das fällt weg, da wir erst eine Kampagne mit Gleichstand abgeschlossen haben (wie üblich).

Unsere Strategie

Die Strategie in Welcome to the Moon wechselt natürlich pro Abenteuer ein wenig. Daher geben wir hier nur Denkanstöße.

Dir sollte klar sein, dass du nie alle Aufgaben erfüllen kannst. Das ist wichtig, damit du den Fokus nur auf 2 – 3 Ressourcen/Aufgaben legst.

Es ist eine Punktesache. Gibt dir eine Mission 10 Punkte, ergibt es Sinn diese zuerst zu erledigen.

Achte auf deine Missionsaufgaben und wähle die leichteste, um diese möglichst schnell abzuhandeln.

Hier sind unsere Tipps zum Zahleneintragen.

Zähle die Reihen. Hast du z. B. eine 10er-Reihe und willst eine 5 eintragen, bitte nicht in die Mitte. Den dein Zahlenraum geht von 1 bis 15. Würdest du dort eine 5 eintragen, wäre sie im ersten Drittel. Also bei der 10er-Reihe super auf Postion 3 oder 4.

Schaffst du es, Wasser an der richtigen Stelle einzutragen, nimm die Zahl. Wasser ist schwer zu bekommen und gibt meist gute Punkte.

Versuche Zahlen wechselnd einzutragen, also hohe Zahl, niedrige Zahl und wieder hohe Zahl. Damit du dir mögliche wenig verbaust, sollten mal nur kleine Zahlen oder nur hohe Zahlen auftauchen. Und ja, das wird passieren (Systemf…).

Vergiss die Regel, wenn du eine Mission erfüllen kannst oder einen Bereich mit vielen Punkte bekommst.

Nutze das X, um Bereiche, die du bereist verbaut hast, wieder auszubügeln. Gleichzeitig kannst du so das Abenteuerende schneller einläuten, weil du ein Extra-Feld ausfüllst. Bedenke, die Aktion Planung gibt häufig Minuspunkte. Sparsam nutzen.

Die Aktion Raumanzug gibt dir oft die Möglichkeit, das Symbol, also die Aktion nach Belieben zu ändern. Nutze diese vor allem bei Wasser.

Wir denken, mehr gibt es nicht zu sagen. Rest ist auch ein wenig Glückssache.

Unsere Bewertung

Aufdecken. Schreiben. Wiederholen. Das beschreibt Welcome to the Moon sehr passend.

Du machst genau diese 3 Sachen immer und immer wieder. Klingt erstmal total langweilig.

Aber jede Entscheidung, die du triffst, wirkt sich direkt auf das Abenteuer aus. Hätte ich mal lieber eben die 8 genommen, statt die 12. Mist.

Solche Gedanken werden dir häufig kommen. Und genau da liegt die Spannung.

Schaffst du es die Zahlen, geschickter zu setzten und dabei noch die Missionen zu erfüllen.

Dazu bekommst du eine Menge Geschichte mit reingepackt. Du kannst nach jedem Abenteuer eine andere Route wählen. Und der Vorteil gegenüber Legacy Spielen. Du schrottest keine Karte und kannst die Kampagne jederzeit wieder spielen.

Vielleicht hat dir ein Abenteuer so gut gefallen und du willst das nochmal spielen. Kein Problem, auch das ist möglich. Dann geht es nur um Punkte.

Dadruch, dass alle gleichzeitig eine Kombi wählen, gibt es wenig Ausfallzeit. Langweile kommt nicht auf – Im Gegenteil, du bist voll konzentriert, das beste aus deinem Blatt herauszuholen.

Und Abenteuer 8 halt eine nette Überraschung bereit. Was sagen wir, das gilt auch für die Kampagnen. Lass dich einfach überraschen.

Hast du Bock auf ein Flip & Write Spiel, was dich zum Mond bringt und für den Preis lange unterhält. Wo jedes Abenteuer anders funktioniert und du auch nach der 5 Kampagne noch andere Wege einschlagen kannst.

Dann ist Welcome to the Moon genau das richtig für dich.

Warum magst du das Thema Mond in Spielen? Schreib uns in den Kommentaren.

Welcome to the Moon

Welcome to the Moon Spielenerds
8.1
Spieleidee 7.8
Material 9.6
Spielspaß 7.5
Balance 9.0
Wiederspielwert 6.5

Pro

  • einfaches Spiel
  • viele Abzweigungen
  • wenig Ausfallzeiten

Kontra

  • wenig Interaktion

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen